Ausgewähltes Bild Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers 750x450 - Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers

Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers

Um an die Spitze zu gelangen, müssen Sportler einiges opfern. Regelmäßiges Training hat höchste Priorität, genauso wie die Ernährung. Es ist wie eine Sucht. Kraftsportler opfern doppelt so viel Zeit als Sportler anderer Sportarten. Man hat einen strengen und präzise durchgerechneten Plan. Der Plan basiert auf Übungen, die auf jeden Tag genau bestimmt sind. Schon auf den ersten Anblick eines Kraftsportlers ist offensichtlich, dass er sehr viel Gewicht hebt, um die gewünschte Körpergröße zu bilden. Aber nicht nur das Heben von Schwergewichten ist wichtig, sondern auch die Ernährung. Was wir essen, reflektiert sich auf unseren Körper. Darum sagen viele Sportler, besonders die Kraftsportler, dass die Ernährung sogar wichtiger ist, als die Gewichte, die sie täglich heben.

Nur mit richtiger Ernährung lassen sich die gewünschten Ergebnisse erreichen

Beitragsbild Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers Nur mit richtiger Ernährung lassen sich die gewünschten Ergebnisse erreichen - Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers

Um den Traumkörper zu bilden, sind zahllose schmerzhafte Stunden von Training ein Muss. Als Folge vom Training kommt es zur Zerrung der Muskeln. Erst durch die richtige Erholung und die benötigten Nährstoffe kann sich der Muskel erholen und schließlich auch wachsen. Das bedeutet, dass die Muskeln ohne eine präzise ausgeplante Ernährung nicht wachsen können. Nur die richtigen Nahrungsmittel bilden die Muskeln. Darum ist neben dem kraftvollen Training auch eine gesunde Ernährung sehr wichtig.

Das richtige Essen „heilt“ die geplatzten Muskelfasern und führt zu einer schnelleren Regeneration der Muskeln. Man muss allerdings zuerst seinen Körper kennenlernen, um einen guten Ernährungsplan erstellen zu können. Die großen Namen im Kraftsport schlagen vor, dass man gleich nach dem Training 40 Gramm Eiweiß zu sich nimmt, denn Eiweiß ist das Beste für die beschädigten Muskeln. Was der Körper am schnellsten aufnimmt, ist Molkeneiweiß. Neben dem Eiweiß sind auch Kohlenhydrate zu empfehlen. Am besten sind Eiweiß und Kohlenhydrate als Kombination zu benutzen, weil die Regeneration dadurch noch schneller passiert.

Wann und wie viel müssen Kraftsportler essen?

Beitragsbild Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers Wann und wie viel müssen Kraftsportler essen - Die Ernährung eines durchschnittlichen Kraftsportlers

Jeder Körper ist ein einzigartiges System. Darum muss man den Trainingsplan und den Ernährungsplan sehr präzise durchrechnen, damit man am Ende die Ergebnisse sehen kann. Deshalb macht es auch nicht immer Sinn, einfach Pläne anderer Personen benutzen. Für einen Kraftsportler empfiehlt sich in erster Linie viel Proteine und Aminosäuren einzunehmen. Manche empfehlen etwa 40 Gramm Eiweiß nach dem Training zu sich nehmen, doch man muss diese Menge eventuell auf das eigene Körpergewicht reduzieren. Darum muss man achten, dass man täglich etwa 1,2 bis 1,7 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht einnimmt. Mehr als 2 Gramm Eiweiß führt eher zu Übergewicht, denn der Körper wandelt diese Menge nicht in Energie, sondern in Fett um.

Es hängt von der trainierten Sportart ab, wie viel wir vor und nach dem Training essen müssen. In Bezug auf Kraftsport muss man viel essen, aber zu viel macht unseren Körper nicht größer. Ein durchschnittlicher Kraftsportler hat viel Fleisch in seinem Ernährungsplan.  Fleisch ist für die meisten Sportler der wichtigste Bestandteil für einen kräftigen und muskulösen Körper. Neben Fleisch ist auch blähendes Gemüse zu empfehlenswert. Einige Portionen Reis und Nudeln während der Woche tun dem Körper ebenfalls gut. Für einen energievollen Tag essen Kraftsportler zusätzlich eine gute Portion Vollkornprodukte oder Haferflocken. Auch Eier geben dem Körper das nötige Eiweiß. Für die schnelle Proteinzufuhr nach dem Training wird häufig Proteinpulver eingenommen, doch für den Morgen reichen auch Eier vollkommen aus. Als gesunder Nachtisch ist Obst immer eine gute Idee.