Gerne habe ich auf die 30 Jahre des Tug of War Club Stans-Oberdorf zurückgeschaut. Es gab viele Titel zu feiern, aber auch viele Niederlagen und Rückschläge zu verarbeiten. Aber es sind bekanntlich genau diese Niederlagen und Rückschläge, die ein Team stärker machen, sofern man aus ihnen lernen will.Joe Burkart

Freuen wir uns auf die nächsten 30 Jahre mit den Stanser Seilziehern!

1973

Im Frühling gründeten Hermann Hess, Osi Hess, Kari Gut, Paul Achermann und Edi Flühler den Seilziehclub Stans-Oberdorf. Als Patenpaar dem Club beizustehen gaben Berta (Zimmermann) Greter und Kari Niederberger ihr Einverständnis. Anfänglich standen Plausch und gemütliches Zusam­mensein im Vordergrund.

1978

Nach mässigen Erfolgen in den Anfangs­jahren wurde der erste Schweizermeistertitel in der 560 kg Klasse erzogen. Auch in den schwereren Klassen reichte es ab und zu aufs Treppchen.

1981

wählte die Generalversammlung Ueli Kaiser zum Präsidenten und Body Odermatt als Trainer. Dies hatte zur Folge, dass im Club andere Ziele gesteckt wurden. Immer öfters mischten die Teams aus Stans um die vordersten Ränge mit.

1981

erkämpften sich die Nidwaldner den ersten WM-Titel den die TWIF in der 680 kg Klasse vergab. Auch die 560er holten sich die begehrte Goldmedaille. Wegen des starken Regenfalls wurde das nationale Turnier in diesem Jahr zum Teil im Festzelt ausgetragen, was eine einmalige Ambiance ergab.

1982

wurde der erste Titel in der 640 kg Klasse Tatsache. Dies obwohl die Mannschaft an einem Turnier der Meisterschaft nicht anwesend war. Der Club nahm nämlich auf Einla­dung des englischen Verbandes mit Erfolg an einem Wettkampf in Peterborough teil um Erfahrung zu sammeln. Dazu kamen noch drei Siege im Schweizercup. Diese Er­folge veranlassten den Verband die Nidwaldner für die WM in Südafrika zu qualifizieren. Silber in der 640 kg Klasse und Bronze bei den 720ern waren die ansehnliche Ausbeute.

1983

Völlig überraschend gewann der SZC Stans-Oberdorf in Irland den 640 kg Europameistertitel. Aus Anlass des 10 Jahr Jubiläums luden die Stanser 22 Teams aus neun Natio­nen zu einem Turnier in den Nid­waldner Hauptort ein. Es war ein hochstehender Wettkampf aus dem die Einheimischen als Zweitplatzierte hinter Engelberg hervorgingen. Seit diesem Jahr ist Stans-Oberdorf auch international ein Begriff.

1985

starteten die Stanser erstmals an den World Games in London und sicherten sich den zweiten Platz hinter der Republik Irland. Zum 25 Jahr Jubiläum der TWIF durfte der SZC Stans-Oberdorf die Weltmeisterschaften durchführen. Mehr als 8000 Zuschauer fanden bei schönstem Herbstwetter den Weg auf die mitten im Dorf gelegene Tottikon- matte. Nicht zuletzt wegen des frenetisch mitge- henden Publikums erkämpften sich die Gastgeber in einem packenden Wettkampf die Krone in der Königsklasse bis 640 kg. Das Jahr wurde mit dem zweiten Platz an der Zentralschweizer Sportlerwahl erfolgreich abgeschlos­sen.

1988

In den folgenden Jahren waren die Stanser immer wieder national, wie international, erfolgreich. In diesem Saison gab das 640er Team in der Schweiz keinen Punkt ab und am Schweizercup in Stans gab es trotz „Organisationsstress“ drei Siege zu feiern.

1990

An den World Games in Karlsruhe gab es erstmals Gold bei den 640ern und die 720 kg Mannschaft erzog sich die Silbermedaille. Im gleichen Jahr reichte es für die Stanser, gezielt verstärkt, gleich zu drei Europameistertiteln. Als Saisonabschluss folgten die starken Mannen einer Einladung zu einer drei­wöchigen Seilziehtournee in Südafrika.

1991

Dieses Jahr stand ganz im Zeichen der Europameisterschaft, die in Stans durchgeführt wurde. Die Einheimischen Selektionierten sich bei den 640ern, wie auch bei den 680ern. Auch diesmal gaben sie sich vor heimischem Publikum keine Blösse und siegten in beiden Klassen.

1992

Die Saison konnte mit 22 Junioren in Angriff genommen werden. Dieser Zuwachs war vermutlich auf die tolle EM-Stimmung in Stans zurück zu führen. Im gleichen Jahr wurde das Nationalkader ins Leben gerufen. Von nun an wurde nicht mehr ein Klub, sondern einzelne Athleten für die Nationalmannschaft selektioniert. Der SZC Stans-Oberdorf konnte auch in den folgenden Jahren etliche Aktive für das Kader stellen. An der WM in Irland gab es drei Gold- und eine Silbermedaille mit Stanser Beteiligung.

1993

Im Frühling hatten die Seilzieher die Gelegenheit, sich in der breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Bei „Wetten dass ? “, der bekannten Fernsehsendung, ging es darum, die voll beladene, etwa sieben Tonnen schwere Stanserhornbahn in zwei Minuten zehn Meter den Berg hinauf zu ziehen. Die Wette ging leider um ein paar Sekunden verloren, zum Wett- könig reichte es aber trotzdem noch.
Im gleichen Jahr wurde auch die neue Trainingsanlage im Eichli eingeweiht. Diese wurde von den Clubmitgliedern in vielen Fronstunden zum grössten Teil selbst erstellt. An den World-Games in Holland konnten etliche Stanser einen Riesenerfolg verbuchen: Gold in beiden Gewichtsklassen.

1994

Für die 560 kg Mannschaft reichte es endlich zum lange ersehnten zweiten Schweizermeistertitel in der Clubgeschichte. Dazu kamen die Goldmedaillen in den Klassen 640 und 680 kg. An der WM in Schweden erzogen sich die Stanser mit der Nationalmannschaft drei Gold- und zwei Silbermedaillen. Sehr stolz ist der Club heute noch auf den Nid­waldner Sportpreis, der ihnen 1994 verliehen wurde. Seit dem gleichen Jahr trainierten auch einige Frauen unter Trainer Body Odermatt. Gleich im ersten Jahr errangen sie den, damals leider noch nicht offiziellen, Meistertitel.

1995

wurden die Leichtgewichte der 560 kg Mannschaft überlegen Schweizermeister. Weitere Titel errangen die Damen, die 640er sowie die 680 kg Mannen. Die Junioren rundeten die überragenden Leistungen mit dem Vize-Meistertitel ab. Am Schweizercup, der nach 1988 zum zweiten Mal in Stans durchgeführt wurde, gab es drei Siege zu feiern. Saisonhöhepunkt für zwei Stanser war sicherlich der Gewinn des Junioren Europameistertitels in Spanien.

1996

hatte der Club die ganze Saison mit Verletzungspech zu kämpfen. Bei den 640ern fehlten zwei Punkte zum Titelgewinn. Den Damen, 600 kg und 680 kg reichte es jedoch zur Goldmedaille.
An der WM in Slagharen erzogen sich die Stanserinnen und Stanser mit der Nationalmannschaft drei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille.

1997

Im Juni übernahm Bruno Vogler das Traineramt von Body Odermatt. Es wurde mit fünf Schweizermeistertiteln und zwei Cupsiegen das erfolgreichste Jahr in der Vereinsgeschichte.

1998

wurde im Eichli das erste internationale Openturnier ausgetragen. Für alle Beteiligten, Seilzieher, Offizielle, Zuschauer, sowie Organisatoren, war es ein toller Anlass, der hervorragenden Sport zeigte. Am Schweizercup gab es zwei Erfolge zu feiern: 600 kg und 680 kg. In der Meisterschaft fehlten dem 640er Team nach einer eindrücklichen Aufholjagd lediglich zwei Punkte zur erfolgreichen Titelverteidigung. Auch die 680er wurden Vizemeister, das nach acht Titeln (!) in Serie.
Am 23. November verstarb, leider viel zu früh, unser Freund und Be­treuer Alois Odermatt. Über Jahre hinweg amtete er als umsichtiger Platzwart, ruhiger Wasserträger beim 640er Team und als treuer Helfer an unseren Turnieren.
Der Modus der Schweizermeisterschaft gab im Club schon lange zu reden. Aus diversen Gründen entschieden sich die Aktiven und der Vorstand zum Rückzug der 640er Mannschaft von der Meisterschaft. Stattdessen wollte man mehr internationale Anlässe besuchen.

1999

In den Jahren 1999 – 2002 reisten die Stanser an verschiedene internationale Anlässe. Auch an den offenen Meisterturnieren waren die Teams anzutreffen. Die Teilnahme an den Schweizercups, wie auch an den Indoorturnieren war selbstver­ständlich.
Im April 1999 übernahm Body Odermatt wieder das Traineramt. Sein Ziel war es, vermehrt mit ganz jungen Seilziehern zu arbeiten.

2000

Erste Erfolge stellten sich im Sommer 2000 ein. Am Jugendturnier in Escholzmatt über- raschend vierte, reichte es den Stansern im holländischen Heino gar zum Sieg und das bei einer Beteiligung von 42 Mannschaften. Im September des gleichen Jahres reiste der Klub zu den Freunden aus Bosley an ein Turnier, sowie an die Open-WM nach Blackpool.

2001

Nach den internationalen Turnieren in den vorangehenden drei Jahren führten die Stanser den Schweizercup durch. Wieder einmal gab es guten Sport und ein gelungenes Fest im Eichli. Einige gute Ränge durften an Turnieren in Deutschland, Belgien und in Kanada gefeiert werden. Auch die Teilnahme an der Europameisterschaft in Bütschwil war für die Nidwaldner ein besonderes Erlebnis.

2002

Im Februar waren die Seilzieher im Einkaufszentrum Länderpark zu Gast. Eine Woche dauerte die ein- drücklich gestaltete Ausstellung, verbunden mit Trainings und Schüler- turnieren. Als Abschluss wurden die Meisterturniere Indoor Jugend 600 kg und Aktive 640 kg ausgetragen. Beide Titel gingen an die ein­heimischen Seilzieher. Im Frühling erweiterte man erneut in vielen Fronstunden die Trainingsanlage im Eichli. In dieser Saison gab es wieder einige ansprechende Resultate. Vor allem die ganz jungen Puller setzten sich gut in Szene.

2003

Dank dem neuen Meisterschafts-Modus, der auf dieser Saison eingeführt wurde, werden die Athleten des Seilziehclubs Stans-Oberdorf sicher wieder mehr auf den Schweizer Seilziehplätzen anzutreffen sein. Wir sind gespannt darauf!